Vergiß doch Dein Alter einfach!

Vergiß doch Dein Alter einfach!

Vergiß doch Dein Alter einfach!

…und wenn Du genauer wissen willst, von wem ich hier spreche, es ist die New Yorker Künstlerin und Stil-Ikone Ilona Royce Smithkin. Und hier ist ein Video auf You Tube, auf dem sie sich vorstellt.

Very inspiring, indeed!!

 

Nimm dir Zeit für dich

Nimm dir Zeit für dich

Wieviel Zeit nimmst du dir für dich? Ich meine, wirklich für Dich?

Wir alle wissen, dass etwas nur wirklich gut werden kann, wenn wir ihm Zeit geben, sich zu entwickeln.

Wenn wir es nähren, uns darum kümmern, ihm Aufmerksamkeit schenken, darüber wachen, es wirklich kennen und verstehen lernen, von Grund auf.

 

So machen wir es im besten Fall mit Pflanzen, mit Tieren, mit Beziehungen, mit unseren Kindern, unserem Beruf oder unseren Hobbies.

 

Wir übersehen dabei oft das Wichtigste überhaupt: nämlich uns selbst.

Denn wir scheinen ja genau zu wissen, wie und wer wir sind.

Wir kennen uns doch.

Schließlich leben wir mit uns, Tag für Tag, schon seit so vielen Jahren.

Und da gibt es ja auch die Stimme in unserem Kopf, die uns ständig Rückmeldung gibt, wie wir uns gerade fühlen, ob wir etwas gut oder schlecht gemacht haben, die uns erinnert, was wir erreichen wollen und die uns ständig ins Verhältnis zu unseren Mitmenschen setzt.

 

Dieses Bild von uns nehmen wir also als gegeben hin. Das ist gesetzt.

 

Was aber, wenn dieses Bild gar nicht dein wahres Selbst widerspiegelt?

 

Was, wenn es nur das Bild von Dir ist, dass sich im Laufe der Jahre etabliert hat. Eine Sammlung von Ansichten, Erfahrungen, Meinungen, Erwartungen, Hoffnungen und Ängsten, die Dein Selbst formen, so wie es sich jetzt darstellt.

 

Und natürlich hat sich eben dieses Bild, das du von dir hast so als deine natürliche Identität verfestigt, daß du vermutlich gar nicht mit dem Verstand erfassen kannst, was ich meine.

 

Denn was wärst du ohne dieses Bild von dir, ohne deine Vorstellung von dir, ohne deine Identität?

 

Wäre da überhaupt noch etwas?

 

Der Verstand sagt: „Nein“.

 

Und genau hier wird es spannend, denn hier kommst du nur ohne den Verstand weiter. Was ist dann also noch?

 

Wenn du alles, was du über dich zu wissen glaubst, beiseite legst.

 

Vielleicht ahnst du, dass da etwas ist. Du kannst es nicht beschreiben, aber du kannst es spüren und wahrnehmen.

 

Es ist Dein ungefiltertes Selbst.

 

Es ist das, was du wirklich bist.

 

Es existiert ganz selbstverständlich, frei von Angst, es ist die unerschöpfliche Energie des Lebens selbst, die mit allem in Liebe verbunden ist.

 

Die meisten Menschen ahnen nicht, dass sie diese unendliche Kraft sind.

 

Denn sie glauben, sich zu kennen, als ob die Gedanken im Kopf alles wären, was es über einen selbst zu erfahren gibt.

 

Oder sie sind auch einfach damit zufrieden, denn ihnen gefällt das Bild, daß sie von sich haben. Und das ist auch völlig in Ordnung.

 

Wenn aber irgendetwas in dir weiter will und wispert, da ist doch noch mehr – wenn du dich also wirklich, wirklich kennenlernen willst, brauchst du die eingangs beschriebene Zeit, Liebe und Hingabe – für dich!

 

Und verlaß´ dich dabei nicht auf deinen Verstand. Der steht dir dabei nur im Weg.

 

Verlasse dich dabei auf deine Wahrnehmung, auf dein Spüren. Sonst nichts. Keine Ablenkung.

 

Sei einfach nur mit Dir selbst und erforsche dich in der Stille, ohne Ablenkung.

 

Nur so lernst du das, was hinter deinen Gedanken und Gefühlen ist, besser kennen.

 

Etwas, das ganz unbeeindruckt von all dem ist. Etwas Unveränderliches.

 

Nämlich dein wahres Selbst.

 

Einfach großartig, nicht wahr?

 

Hab eine schöne Woche!

xxo

              

Glaub mir, was Besseres kann Dir nicht passieren!

Geh in Deine wahre Kraft und lebe ein Leben, das Du liebst!

Mach mit bei meinem Seminar!